Altpapier, Karton und Bücher entsorgen

 |  Altpapier
Diesen Artikel teilen

Eine Million Tonnen Papier und Karton verbraucht die Schweiz jährlich. Seit dem Beginn der Pandemie und dem damit gestiegenen Online-Versand stieg der Verbrauch seit 2020 um 26 % an. Seitdem ist das richtige Sammeln von Papier und Karton wichtiger denn je. Denn 95 % der zur Papierherstellung benötigten Fasern werden aus Altpapier gewonnen. 
Mit einer Recyclingquote von über 62 % gehört die Schweiz im europäischen Vergleich zu den Spitzenreitern. Das ist der Beweis, dass die jahrzehntelange Tradition der Papierverwertung Früchte trägt und aktiv zum Umweltschutz beiträgt. 

Thommen trägt einen grossen Teil zu dieser hohen Recyclingquote bei. An einzelnen Standorten wird Altpapier aus dem Detailhandel, den Kommunen, Gemeinden und der Industrie einer Qualitätsprüfung unterzogen, in Ballen gepresst und anschliessend in Papierfabriken zur Weiterverarbeitung transportiert.

Der Wertstoffkreislauf von Papier

Papier wird aus Holz hergestellt – doch wie wird ein Baum zu einer Zeitung, einer Umverpackung oder einem Notizblock?

In einer Papierfabrik werden Bäume zu Holzmehl verarbeitet. Chemische Stoffe sorgen dafür, dass daraus Zellstoff gewonnen werden kann. Zellstoff ist eine faserige Masse, der weitere Zusätze wie Farbstoffe und Aufheller hinzugefügt werden, je nachdem welcher Papiertyp hergestellt wird. Dieses Gemisch wird auf ein Sieb gegossen, sodass eine feste Faserlage entsteht. Nachdem sichergestellt ist, dass die Struktur des Papiers gleichmässig ist, beginnt die Trockenphase. Zuerst pressen Walzen das Wasser aus dem Papier. Anschliessend wird es über warme Zylinder geführt, um den Trocknungsprozess abzuschliessen. Damit das Papier eine glatte Oberfläche bekommt, wird es danach im Glättwerk geglättet. Je nach Papiertyp erfolgen dann weitere Veredelungen. Nach der Herstellung wird das Papier weitertransportiert und in Druckereien, Verlagen und weiteren Industriezweigen verarbeitet. Von dort aus findet es seinen Weg über den Detailhandel in die Haushalte. In der Altpapierentsorgung wird Papier sortiert – denn es gibt über 3’000 Sorten, die auf verschiedenen Wegen recycelt werden müssen. Hier finden Sie eine Auflistung der EN 643 Liste der europäischen Standardsorten Altpapier:

Mehr erfahren: EN 643 Sortenliste Altpapier

Der Grossteil der Papiersorten kann aufgelöst und Farben entfernt werden (so genanntes Deinking). Etwa 93,5 % des recycelten Altpapiers eignen sich für die erneute Papierherstellung. Eine Papierfaser kann vier- bis sechsmal wiederverwertet werden, bevor es den Qualitätsrichtlinien nicht mehr entspricht. Die Fasern verlieren mit jedem Mal an Reissfestigkeit und Stabilität, da sie in diesem Prozess immer kürzer und brüchiger werden. Um qualitativ hochwertiges Papier herzustellen, werden im Recyclingkreislauf Frischfasern zugefügt. 

Unter Deinking werden chemische und mechanische Prozesse zusammengefasst, die Altpapier bleichen, sodass es wieder in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden kann. Für Deinking eignen sich vorwiegend hellere Papiersorten. Karton und Pappe sind aufgrund ihrer dunklen Farbe ungeeignet. 

Diese Chemikalien entziehen dem Papier Farbe:

  • Natronlauge
  • Natronwasserglas
  • Wasserstoffperoxid
  • Tensid (Seife)

Einige dieser Stoffe bauen sich während des Deinkings selbst ab. Die Reststoffe, auch Deinkingschlamm genannt, enthalten neben Füllstoffen lösliche Farbstoffe, Fette und Klebstoffreste. Sie entwickeln beim Verbrennen hohe Temperaturen, weshalb sie thermisch verwertet (verbrannt) werden und dabei als Ersatzbrennstoff in Papierfabriken eingesetzt werden können. Ca. 42 % der Schlämme können stofflich verwertet werden. Hierbei finden sie Einsatz bei der Lochziegel- oder Zementherstellung. 

Deinking verbraucht im Vergleich zur Papierherstellung mit neuen Fasern bis zu einem Drittel weniger Wasser, schont die Wälder und reduziert Transportwege immens. Zudem sind die Stoffe, die für das Deinking benötigt werden, weniger schädlich als die Chemikalien, die bei der Zellstoffgewinnung eingesetzt werden. 
 

Altpapier entsorgen – ist Papier gleich Papier?

Nein, Papier ist nicht gleich Papier. Es werden über 3’000 Arten unterschieden. Seit Jahrzehnten sammeln Schweizer/innen Papier und Karton getrennt voneinander. Aus gutem Grund, denn bei getrennter Sortierung steigt der Umweltnutzen. 

Mit Karton «verunreinigtes» Altpapier kann weniger häufiger wiederverwertet werden, da Karton die Qualität senkt. Ein weiterer Grund: Je gemischter die Sammlung, desto höher ist der Anteil an Fremdstoffen wie Kunststoff, Metallen oder Lebensmittelresten, wodurch sich die Qualität der Fasern weiter senkt.

Papier wird aus Holz bzw. Holzfasern hergestellt Aber woraus besteht Papier ohne Holz, das so genannte holzfreie Papier? Auch dieses Papier beinhaltet Holz – jedoch maximal 5 %. Holz wird entweder zu Holz- oder Zellstoff verarbeitet. Zellstoff besteht ausschließlich aus Zellulose, während Holzstoff eine Mischung aus Zellulose und Lingin ist. Holzfreies Papier oder Papier ohne Holz sind demnach nur missverständliche Bezeichnungen, da Holz stets als Basis dient.

Stapler sammelt Karton und Papier

Was ist der Unterschied zwischen Papier und Karton?

Warum Altpapier getrennt von Karton entsorgt werden muss, liegt darin, dass Karton stabiler und dicker ist als Papier. Beispielsweise zählt die letzte Seite eines Schreibblocks zu Karton. Konen, sehr harter Karton, zählt nicht zu Karton und sollte auch nicht in die Kartonentsorgung gegeben werden. Ebenso wenig durchgefärbter Karton, da dieser die Qualität der Sammlung mindert. 

Diese Arten gehören in die Kartonentsorgung:

  • Zerlegte Waschmittelboxen
  • Kartonbehälter (Umverpackung von Kosmetikartikel)
  • Früchte- und Gemüsekartons
  • Saubere Pizzaschachteln
  • Packpapier
  • Wellpappe
  • Leere, gefaltete Zuckerbeutel 
  • Eierkartons

Wenn Sie Altpapier entsorgen, dann geben Sie diese Papiere in die Sammlung:

  • Zeitungen
  • Couverts (mit Fenster nur in geringen Mengen)
  • Schreibpapier
  • Zeitungsbeilagen
  • Broschüren
  • Kataloge
  • Notizpapier
  • Fotokopien
  • Anleitungen und Beschreibungen
  • Telefonbücher

Wo kann ich Karton und Papier kostenlos in der Schweiz entsorgen?

Die Sammlung von Altpapier und Karton ist in der Schweiz nicht einheitlich geregelt.

Eine Karton Sammelstelle, die kostenlose Papierentsorgung in Ihrer Nähe sowie weitere Informationen zum Recycling-System in Ihrer Gemeinde finden Sie in der Recycling-Map:

Zur Recycling Map
 

Einige Gebrauchsgegenstände fühlen sich an wie Papier, gehören aufgrund ihrer Beschichtung und Verarbeitung jedoch nicht in die Altpapier- oder Kartonsammlung:

•    Backpapier
•    Servietten
•    Hygienepapier
•    Benutzte Pizzakartons und Pappteller
•    Fotobücher
•    Schachteln von Tiefkühlprodukten
•    Getränkekartons (Tetrapak)
•    Metzgereipapier

Die Entsorgung erfolgt über den Kehricht, Tetrapak können Sie alternativ als Getränkekarton entsorgen.
 

Wo kann ich Bücher entsorgen?

Bücher zu entsorgen ist nicht nur in der Schweiz eine Besonderheit. Bücher bestehen aus mehreren Rohstoffen, was die Verwertung zu einer Herausforderung macht. 

Der Buchrücken ist einfoliert, die einzelnen Papierseiten mit Leim oder mit Fäden gebunden am Buchrücken befestigt. Das bedeutet, dass viele Fremdstoffe die Papier- oder Kartonsammlung in der Qualität mindern. Bei der Frage, ob Bücher ins Altpapier kommen, gilt: Nein. Sie können jedoch den Bucheinband von den normalen Seiten trennen und diese im Altpapier entsorgen. Den Einband entsorgen Sie im Anschluss als Kunststoff. 

Wenn Sie es nicht über das Herz bringen, Ihre alten Bücher zu zerreissen, dann können Sie Bücher gratis abgeben und damit anderen eine Freude machen und gleichzeitig die Umwelt schonen. Initiativen wie die Medienspende spenden den Erlös Ihrer Bücher an einen guten Zweck.

Wo entsorge ich Ordner richtig?

Wenn Sie in der Schweiz einen Ihrer alten Ordner entsorgen wollen, sollten Sie alle Bestandteile gut trennen. Wichtig dabei ist, dass Sie Papier, das sensible Daten und Informationen enthält, vor der Papierentsorgung shreddern. Das verhindert, dass jemand Ihre Daten entwenden und Ihnen damit Schaden zufügen kann. 

Anschliessend gilt es, das Metall vom Karton zu entfernen. Den übrig gebliebenen Karton können Sie der Kartonsammlung zufügen.

Kartonrecycling bei Thommen – Schritt für Schritt

Bei Thommen macht die Kartonentsorgung etwa 90 % aus – die Entsorgung von Altpapier fällt mit ca. 10 % weniger ins Gewicht. 

Gesammelt wird Karton wie auch Altpapier in Spezialgebinden (Presscontainern oder -mulden) direkt bei unseren Kunden aus der Industrie oder dem Detailhandel. Ebenso liefern Sammelstellen, Entsorger und Muldendienste Karton und Papier bei uns an. 

Sind die Presscontainer zu 80-90 % voll, erhalten wir automatisiert oder manuell eine Nachricht. Daraufhin organisieren wir die Abholung bzw. Leerung des vollen Containers mit der firmeneigenen Logistik. Mit Ankunft des Lkw wird der Inhalt der Container auf dem Hof ausgekippt und die erste Qualitätskontrolle durchgeführt. Zentral ist dabei die Frage, ob der Karton für die Verwertung rein genug ist. 
 

Papier und Karton

In der Regel ist eine Verunreinigung mit Altpapier in Ordnung, solange der Grad der Verschmutzung 5 % nicht übersteigt. Doch im Karton können noch weitere Verunreinigungen und damit Qualitätsminderungen lauern. Schuhe, Schmuck und weiterer Inhalt müssen von Mitarbeitenden entfernt werden. Entspricht der Karton unseren Qualitäts- und Reinheitsansprüchen, wird er auf das Thommen Aggregat transportiert. Diese Maschine besitzt ein Beförderungsband, welches den Karton auf 4 Meter Höhe transportiert. Von dort aus fällt der Karton in den Pressraum, in dem ein Stampfer den Karton mit 120 Tonnen Pressdruck zu einem quadratischen Ballen zusammenpresst. Damit er diese Form für einen leichten Transport beibehält, wird dieser 900 kg schwere Ballen mit Eisendraht abgebunden

Einer unserer Maschinisten/eine unserer Maschinistinnen stapeln den Karton auf, bis der Karton wieder ausgeliefert werden kann. 

Papier holen wir bei unseren Kunden nicht im Pressgebinde ab, weil es bei gleichem Volumen weniger wiegt als Karton. Auch hier erfolgt bei Ankunft bei Thommen eine Qualitätsbestimmung, bevor es in Gebinde abgefüllt wird. 

Das macht Thommen zum idealen Partner für die Entsorgung von Altpapier und Karton für Grosskunden

Thommen holt Ihr Altpapier und Karton ab und tauscht, falls nötig, die Presscontainer aus. Das bedeutet einen grossartigen Komfort für Sie, weil die Karton- und Altpapierentsorgung unkompliziert verläuft. Mit 10 Standorten in der Schweiz können wir einen kurzen Transportweg garantieren, was das Kartonrecycling noch umweltfreundlicher und gleichzeitig wirtschaftlich gestaltet.

Profitieren Sie von Dienstleistungssynergien – wir holen weitere (auch sperrige) Wertstoffe ab und nehmen Karton und Altpapier direkt mit. Damit sparen Sie sich weitere Transportwege und wissen Ihre Wertstoffe in kompetenten Händen. Wir verwerten alle Materialien nach den neusten Standards, um wichtige, begrenzte Rohstoffe nachhaltig zu schützen. 

Suchen Sie einen zuverlässigen, erfahrenen Partner zur Entsorgung und zum Recycling von Karton, Altpapier und weiteren Wertstoffen? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf.